ANGEBOT 4 zum Preis von 3 von unserem besten CBD-Öl zum Angebot

CBD bei Angststörungen und Panikattacken

20.06.2019 | Lesezeit: 4 Min.
In wenigen Worten
Inhaltsverzeichnis

    Die häufigsten Ursachen für Angst und Panikattacken

    Die mit am Abstand häufigste Ursache für Angst und Panikattacken ist Stress. Egal ob in der Schule, beim Studium, im Job oder privat. Unfreiwillig setzt man sich mit einer unangenehmen Situation auseinander, was zur Ausschüttung von Adrenalin führt. Weitere Symptome können von Schweißausbrüchen bis hin zu Ohnmacht reichen. In solch einer Situation ist es für den Betroffenen schwer bis unmöglich sich kurzfristig zu beruhigen. Deshalb ist es umso wichtiger, zu lernen wie man mit diesen Situationen umgehen kann. Als Lösungsansätze haben sich beispielsweise Meditation, entspannende Musik, homöopathische Mittel, aber auch eine ausgewogene Ernährung bewährt. An der Wirkung von CBD auf Angst und Panikattacken seit einigen Jahren immer intensiver geforscht. Hier kannst Du unser CBD-Öl kaufen.

    Wie hilft CBD gegen Angststörungen?

    CBD steht für Cannabidiol, ist ein Wirkstoff der Cannabispflanze und fällt in Deutschland nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Deshalb ist dieser Wirkstoff im Gegensatz zu THC in Deutschland nicht illegal und wirkt nicht psychoaktiv (er macht also nicht “high”). Vielmehr ist es möglich, dass er im Körper beruhigend wirkt und es dem Konsumenten erleichtert, seine Gedanken “loszulassen” und seinen Körper zu entspannen. Bezüglich des Effektes von CBD auf Angststörungen und Panikattacken, gibt es speziell in den USA schon einige Studien. Darunter eine von Esther M. Blessing mit dem Titel Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders, deren Quintessenz es ist, dass CBD einen Einfluss auf das subjektive Angstempfinden haben kann. Studien an Menschen und Tieren legen diese Vermutung nahe. Viele Mechanismen im Körper sind wegen der komplexen Wirkung von CBD jedoch noch ungeklärt, was eine Intensivierung der Studienaktivitäten nahelegt.

    In einer weiteren Studie 2011 wurde getestet, ob CBD einen Effekt auf das Lampenfieber bei Vorträgen haben kann [2]. Das Ergebnis zeigt, dass Redner, denen CBD verabreicht wurde, einem niedrigeren Stresslevel während ihrem Vortrag ausgesetzt waren, als diejenigen, die vorher nur ein Placebo verabreicht bekommen haben. Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten: Die Teilnehmerzahl der Studie war klein und die Autoren machen darauf aufmerksam dass es für stichhaltige wissenschaftliche Aussagen intensiverer Forschung bedarf.

    CBD Dosierung bei Angst

    Um die Wirkung von CBD kennenzulernen reicht ein Öl mit einer Konzentration von 5% CBD. Die wirksame Dosis (sofern sie überhaupt existiert) ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Am besten startest Du mit 1-3 Tropfen am Morgen und Abend und passt die Dosis nach den ersten Tagen so an, wie Du Dich wohl damit fühlst. Bevor Du dies jedoch tust, halte bitte Rücksprache mit Deinem Hausarzt. Unser (in Deutschland hergestelltes) Öl kannst Du hier kaufen.

    Gibt es Erfahrungsberichte zu CBD?

    Neben zahlreichen (vor allem amerikanischen Studien), gibt es auch online einige Erfahrungsberichte von CBD Konsumenten. Positive Resonanz findet man vor allem bei Produktbewertungen in Online Shops. Aber auch wir haben CBD-Öl getestet um zu sehen, was es im Alltag bewirken kann. Wie es bei Marius gewirkt und wie seine Erfahrung insgesamt war kannst Du im Artikel CBD nehmen um besser zu schlafen? lesen.

    Häufig gestellte Fragen

    Wie sollte ich CBD-Öl bei Angst dosieren?

    Die wirksame Dosis von CBD-Öl ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Am besten Du startest mit einer geringen Dosis von 1-2 Tropfen pro Einnahme und veränderst diese Tag für Tag so lange, bis Du den gewünschten Effekte verspürst.

    Gibt es Erfahrungen zu CBD-Öl gegen Angst?

    Erfahrungsberichte im Internet gibt es viele, allerdings wurde CBD-Öl gegen Angst auch schon in Studien getestet. Obwohl die Studien nahelegen, dass CBD-Öl gegen Angst helfen könnte, fehlen hier langfristige Studien, sodass keine finale Aussage getroffen werden kann.

    Welches CBD-Öl bei Panikattacken?

    Im Grunde spielt es keine große Rolle, zu welchem Öl zu genau greifst. Wichtig ist nur, das Du zu einem Vollspektrum Öl greifst, da dieses den Entourage Effekt am besten initiiert. Für Dein subjektives Geschmacksempfinden ist es außerdem relevant, welches Trägeröl verwendet wurde. Oft wird hierfür Hanfsamen-Öl verwendet.

    Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

    Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

    Was ist CBD?

    15.02.2019 | Lesezeit: 6 Min.
    CBD
    CBD steht für Cannabidiol und wird aus der weiblichen Cannabispflanze Cannabis sativa oder Cannabis indica gewonnen. Erstmals...
    Jetzt kaufen ❯

    CBD bei Marktcheck im SWR am 21.04.2020

    28.04.2020 | Lesezeit: 2 Min.
    CBD NEWS
    Bei dem derzeit anhaltenden Wirbel um CBD war es wohl nur eine Frage der Zeit bis es die Thematik in einen Beitrag des öffentlich rechtlichen Fernsehens schaffen würde...
    Jetzt kaufen ❯

    Kann CBD gegen Schmerzen helfen?

    27.09.2019 | Lesezeit: 4 Min.
    CBD
    Cannabis ist zur Bekämpfung und Eindämmung von Schmerzen weit verbreitet. Weniger bekannt ist jedoch...
    Jetzt kaufen ❯

    Der CBD-Öl Kostenrechner

    5 Tropfen pro Tag

    Konsum: 5ml CBD-Öl / Monat

    Kosten: 15€ / Monat

    CBD-Öl im Shop kaufen ab 32,90€

    CBD-Öl 5% (Vollspektrum)